Neubau «didymos» (2017 – 2022)

Das Projekt «didymos» schafft Ersatz für das Spitalhochhaus aus den späten 1960er Jahren. Erstellt werden ein langgestreckter Bettentrakt mit dreizehn Etagen und ein zehngeschossiger Eingangstrakt, der den Neubau mit den bestehenden Gebäuden verbindet. Der Hauptzugang wird von der Südseite des Spitals an die Ostseite des neuen Eingangstrakts verlegt.

Mit dem Ersatzbau wird der Anteil an Einzelzimmern massgeblich erhöht, die verfügbare Geschossfläche nimmt zu. Die Kosten für das Gesamtprojekt liegen bei rund 350 Millionen Franken, Baubeginn war 2017. Das Hochhaus wird nach dem Bezug der Neubauten abgebrochen.

Facts & Figures

  • Bettentrakt mit 13 Etagen (davon 3 Untergeschosse)
  • Eingangstrakt mit 10 Etagen (davon 3 Untergeschosse)
  • 213  Einzelzimmer
  • 95 Behandlungsräume
  • 7 Operationssäle davon ein Hybrid-OP
  • 1’557 Fenster
  • 1’680 Türen
  • 33’800 m2 Nettonutzfläche (ohne Treppenhäuser, Heizungs- oder Maschinenräume)
  • neue Parkanlage
  • rund 350 Millionen Franken
  • momentan ca. 200 Bauarbeiter