Ersatzneubau
«didymos» (2017 - 2021)

Projekt «DIDYMOS» (2017 - 2021)

Ersatzneubau für das Bettenhochhaus

Das Projekt «didymos» schafft Ersatz für das Spitalhochhaus aus den späten 1960er Jahren. Erstellt werden ein langgestreckter Bettentrakt mit zehn Etagen im Bereich der heutigen Besucherparkplätze und ein siebengeschossiger Eingangstrakt, der den Neubau mit den bestehenden Gebäuden verbindet. Der Hauptzugang wird von der Südseite des Spitals an die Ostseite des neuen Eingangstrakts verlegt. Mit dem Ersatzbau wird der Anteil an Einzelzimmern massgeblich erhöht, die verfügbare Geschossfläche nimmt zu. Die Kosten für das Gesamtprojekt liegen bei rund 350 Millionen Franken, Baubeginn ist 2017. Das Hochhaus wird erst nach dem Bezug der Neubauten abgebrochen.

 

Facts & Figures «didymos»

  • Bettentrakt mit 13 Geschossen (davon 3 Untergeschosse)
  • Eingangstrakt mit 10 Geschossen (davon 3 Untergeschosse)
  • 213 Betten (ohne Fachbereiche Neonatologie und Dialyse)
  • 95 Behandlungsräume, 7 Operationssäle
  • 1557 Fenster und 1680 Türen
  • 33’800 m2 Nettonutzfläche (ohne Treppenhäuser, Heizungs- oder Maschinenräume)
  • Neue Parkanlage
  • Rund 350 Millionen Franken
  • Momentan ca. 200 Bauarbeiter

Etappen

2015 Spatenstich 2016 2017 2018 Grundsteinlegung 2019 Aufrichte 2020 2021 Eröffnung

Neubau und Umzug Radio-Onkologie 2015–2017

Um Platz für den Ersatzneubau zu schaffen, wurde in der ersten Phase die Radio-Onkologie in einen Neubau verlegt.
Mehr erfahren

Bau Hauptgebäude 2017–2019

Im Februar 2017 erfolgte der Baustart zur grössten Etappe.
Mehr erfahren

Innenausbau und Inbetriebnahme 2019–2021

In dieser Bauphase steht der Innenausbau auf dem Programm.
Mehr erfahren

Rückbau Bettenhochhaus

Wenn alle Tests abgeschlossen sind, kann der Betrieb in die neuen Gebäude verlegt werden.
Mehr erfahren
2015 - 2017

Neubau und Umzug Radio-Onkologie 2015–2017

Um Platz für den Ersatzneubau zu schaffen, wurde in der ersten Phase die Radio-Onkologie in einen Neubau verlegt.
Mehr erfahren
2017 – 2019

Bau Hauptgebäude 2017–2019

Im Februar 2017 erfolgte der Baustart zur grössten Etappe.
Mehr erfahren
2019 - 2021

Innenausbau und Inbetriebnahme 2019–2021

In dieser Bauphase steht der Innenausbau auf dem Programm.
Mehr erfahren
Frühjahr 2021

Rückbau Bettenhochhaus

Wenn alle Tests abgeschlossen sind, kann der Betrieb in die neuen Gebäude verlegt werden.
Mehr erfahren
  • Neubau und Umzug Radio-Onkologie 2015–2017

    Um Platz für den Ersatzneubau zu schaffen, wurde in der ersten Phase die Radio-Onkologie in einen Neubau verlegt. Am 18. Mai 2015 fand der Spatenstich für dieses Gebäude statt.

    Im März 2017 wurde im westlichen Teil des Parks das freistehende Pavillongebäude für die Radio-Onkologie fertiggestellt und in Betrieb genommen. Seit dem 8. Mai 2017 werden alle Strahlentherapie-Sitzungen im Haus R vorgenommen, die «alte» Radio-Onkologie ist geräumt. Dort sind nun die Bauarbeiten für den Ersatzneubau des Bettenhochhauses im Rahmen des Projekts «didymos» im Gange.

  • Bau Hauptgebäude 2017–2019

    Im Februar 2017 erfolgte der Baustart zur grössten Etappe: Auf der Südseite des Bettenhochhauses aus dem Jahr 1968 wurde als nächster Schritt im Projekt «didymos» mit dem Aushub für den Ersatzneubau und den Eingangstrakt begonnen sowie die südlich davon liegende Tiefgarage erstellt.

    Im September 2019 konnte der Rohbau fertiggestellt und das Richtfest gefeiert werden. Die endgültige Gebäudehöhe ist erreicht. Die weiteren Bautätigkeiten konzentrieren sich auf die Gebäudehülle sowie den umfangreichen Innenausbau.

  • Innenausbau und Inbetriebnahme 2019–2021

    In dieser Bauphase steht der Innenausbau auf dem Programm. Dieser wird rund zwei Jahre in Anspruch nehmen. Das Raumprogramm soll dazu beitragen, die Abläufe zu vereinfachen und zu verbessern – zum Vorteil von Patienten und Mitarbeitenden. Zur gleichen Zeit werden die Fassaden verkleidet, die Dächer abgedichtet und die aufwendige Gebäudetechnik installiert, wobei konsequent auf Minergie P Eco gesetzt wird. Sobald der Ersatzneubau des Bettenhochhauses und der Eingangstrakt fertig gebaut und eingerichtet sind, erfolgen alle notwendigen Tests und Abnahmeprozesse.

  • Rückbau Bettenhochhaus

    Wenn alle Tests abgeschlossen sind, kann der Betrieb in die neuen Gebäude verlegt werden. Der Umzug wird in einer langfristig geplanten, möglichst kurzen Aktion stattfinden. In der zweiten Jahreshälfte 2021 werden der Ersatzneubau für das Bettenhochhaus sowie der neue Eingangstrakt als neue Gebäude in den Spitalbetrieb des KSW genommen.

    Im Jahr 2022 wird das alte Bettenhochhaus aus dem Jahr 1968 vollständig zurückgebaut. Dadurch wird Platz frei für den neuen Haupteingang zum Spital: Dieser sieht eine Vorfahrt für Fahrzeuge sowie ein Veloparking an der Ostseite des Eingangstrakts vor (Brauerstrasse/Haldenstrasse). Damit das Kantonsspital Winterthur wieder in eine attraktive Parkanlage eingebettet ist, die Patienten, Besucher und Mitarbeitende nutzen können, werden die provisorischen Bauten zurückgebaut und die Umgebungsarbeiten in Angriff genommen.

Aktuelle Berichte

Mit dem Projekt «didymos» bauen wir die Zukunft des Kantonsspitals Winterthur. Seit die Aussenhülle steht, der Rohbau sichtbar ist, sieht man von Aussen nicht mehr viele Veränderungen. Hier zeigen wir, wie der Innenausbau voranschreitet.

Er sitzt den ganzen Tag in luftigen 70 Metern Höhe und winkt jeden Morgen den Mitarbeitenden im Hochhaus zu. Giuseppe Congiusti ist Kranführer mit Herz.